• Patenschaft mit dem Unterstützungsverband
    des Multinationalen Kommando Operative Führung Ulm

Einen beeindruckenden Aufmarsch boten die gesamte Bürgerwache, das Gebirgsmusikkorps der Bundeswehr aus Garmisch-Partenkirchen, das 1. Garderegiment zu Fuß der Königlich Schwedischen Leibgarde und das damals noch genannte Stabs- und Unterstützungsbataillon 200 aus Ulm am 21. Mai 2004  im Ehinger Stadion.  

Mit dem 1. Garderegimenthat die Ehinger Bürgerwache schon 1999 eine Partnerschaft geschlossen, mit der Bundeswehr in Ulm wurde eine solche zusammen mit der Stadt Ehingen zum Auftakt des Landestreffens 2004 in einem Festakt mit Salutschüssen und der Unterzeichnung der Patenschaftsurkunde besiegelt.        

Weit über 1000 Besucher wohnten dem Festakt und den Vorführungen der Leibgarde, der Bürgerwache und des Gebirgsmusikkorps bei.       

Der Generalinspekteur der Bundeswehr, Wolfgang Schneiderhan, sah nun die Verbindung Ulm-Ehingen auf der Ebene der Kameradschaft und Verteidigung als "symbolische Fortsetzung", die zurückreiche bis ins 12. Jahrhundert. Damals seien die Bürgerwehren zur Verteidigung der Städte aus "fest entschlossenem Bürgerwillen heraus entstanden". Der Generalinspekteur blickte auf seine Zeit beim Panzerbataillon in Münsingen zurück, wo die Partnerschaft begonnen habe, die nun mit dieser Urkunde beschlossen werde.

Zuvor hatte Schneiderhan die Schweden in den historischen Uniformen begrüßt und verkündet: "Mit Ihnen verbindet uns Kameradschaft und Einsatz in den Ländern, in denen es gilt, geschundenen Menschen zu helfen".

Der Ehinger Oberbürgermeister Johann Krieger sprach in Bezug auf die historischen Bürgerwehren von Armeen, die in der Bevölkerung verhaftet und aus dieser hervorgegangen seien, mit dem Ziel, Bürger zu schützen. Dies sei heute die Aufgabe der Soldaten der Bundeswehr, die weit außerhalb von Europa ihren Dienst für uns leisten.

Oberst Harald Neu begrüßte den Kommandierenden General II. (GE/US) Korps, Generalmajor Jan Oerding, die Soldaten aus Ulm mit Oberstleutnant Norbert Zick und das Gebirgsmusikkorps.  

Im Namen der Königlich Schwedischen Leibgarde sprach Oberst Anders Ihrén. Untermauert wurde die Paten- und Partnerschaftsfeier mit der Übergabe von Fahnenbändern und dem Abspielen der Nationalhymnen.

 

  • ukunde patenEhi